Ausgezeichnet als "Bestes AIDA Team"
Blick von der Reling

Sicherheitsmaßnahmen der Kreuzfahrt-Reedereien: Das Coronavirus

Der Ausbruch des Coronavirus beschäftigt die ganze Welt und auch die Kreuzfahrt-Branche ist davon betroffen. Einige Reedereien haben vorläufig den Schiffsbetrieb eingestellt oder verschärfte Maßnahmen getroffen, da die Sicherheit und Gesundheit der Gäste oberste Priorität haben. Im Folgenden erfahrt ihr mehr.

Da sich das Coronavirus weltweit sehr dynamisch verbreitet, verändern sich auch die Vorsorgemaßnahmen und Einreisebestimmungen der Länder und Häfen beinahe täglich. Die Reedereien und auch wir bitten um Verständnis, dass nicht mehr jede einzelne Veränderung online aktualisiert werden kann. Jedoch könnt ihr versichert sein, dass wir unsere Kunden über kurzfristige Änderungen umgehend informieren. Auch die Reedereien halten ihre Gäste über jegliche Fahrplanänderungen auf dem neuesten Stand.

Inhaltsverzeichnis


Begriffserklärung

Die geläufigste Bezeichnung für das neuartige Virus, das zunächst in China ausgebrochen ist, ist Coronavirus. Dessen offizieller Name, der von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) festgelegt wurde, lautet Sars-CoV-2. Die Lungenkrankheit, die durch das Virus verursacht werden kann, heißt Covid-19.


Maßnahmen von AIDA Cruises

AIDA Cruises hat uns am 20. März 2020 darüber informiert, dass alle AIDA Reisen mit Abfahrtsdatum bis einschließlich 30. April 2020 abgesagt werden. Die Reederei reagiert damit auf die weltweite Ausbreitung des Coronavirus Sars-CoV-2 und die daraus resultierenden Reisebeschränkungen.

Informationen für Kunden mit einer abgesagten Reise

Alles Gäste, die in diesem Zeitraum eine Kreuzfahrt mit AIDA geplant haben, werden von der Reederei informiert. Dies geschieht chronologisch nach Abreisedatum. Da AIDA seinen Kunden den lang ersehnten Urlaub ermöglichen möchte, sobald dies in gewohnter Weise wieder möglich ist, bietet die Reederei den betroffenen Gästen an, aus dem vielfältigen Angebot bis zum Frühjahr 2022 ihre Wunschreise auszuwählen.

Und so funktioniert die Umbuchung:

  • Die von den Reiseabsagen betroffenen Kunden können bis zum 31. Mai 2020 eine neue Reise buchen. Die neu ausgewählte Kreuzfahrt muss dann dem betreuenden Reisebüro oder der Reederei direkt mitgeteilt werden.
  • Zudem müssen die alte sowie die neue Buchungsnummer per E-Mail an mitgeteilt werden.
  • AIDA verrechnet die bereits geleisteten Zahlungen mit der neuen Buchung und verschickt im Anschluss eine aktualisierte Buchungsbestätigung.

Weitere Informationen zu den abgesagten AIDA Reisen sowie Infos für Gäste mit einer gebuchten, aber nicht abgesagten AIDA Kreuzfahrten, haben wir euch in diesem Beitrag zusammengestellt.

Informationen für Gäste mit einer gebuchten, aber nicht abgesagten Reise

Auch Kunden mit einer gebuchten AIDA Reise, die noch nicht abgesagt wurde, haben vereinfachte Umbuchungsmöglichkeiten:

  • Alle gebuchten AIDA Kreuzfahrten mit Abfahrt im Zeitraum 01. Mai 2020 bis einschließlich 30. Juni 2020 können bis drei Tage vor der Abreise kostenfrei umgebucht werden. Ausgeschlossen davon sind Reisen, die über einen externen Veranstalter gebucht worden sind.
  • Und so funktioniert die Umbuchung: Ihr bucht bis zum 30. Juni 2020 eine neue AIDA Reise und teilt diese sowie die alte und die neue Buchungsnummer per E-Mail an mit.
Informationen für Neubuchungen

Da AIDA seinen Kunden die Urlaubsplanung in der aktuellen Situation erleichtern möchte, hat die Reederei die Umbuchungsbedingungen entsprechend angepasst. Für Neubuchungen bis zum 30. Juni 2020 können Kunden ihre Kreuzfahrt bis 60 Tage vor Reisebeginn einmalig kostenfrei umbuchen. Dabei spielt der gebuchte Tarif keine Rolle.


Maßnahmen von TUI Cruises

In der Nacht vom 14. auf den 15. März 2020 hat uns TUI Cruises darüber informiert, dass alle Mein Schiff Reisen bis mindestens Anfang April abgesagt werden. Das Hamburger Kreuzfahrtunternehmen möchte Kunden „weder der ungewissen Entwicklung der kommenden Tage noch Ein- & Ausreisebeschränkungen oder Quarantänemaßnahmen durch behördliche Auflagen aussetzen“. Nachdem die Bundesregierung eine weltweite Reisewarnung ausgesprochen und anschließend nochmal verlängert hat, sagte TUI Cruises am 20. März 2020 alle Kreuzfahrten mit Abfahrtstermin bis einschließlich 30. April 2020 ab. Für die Reise „Mittelmeer mit Lissabon I“ vom 30. April bis 10. Mai 2020 mit der Mein Schiff 4 prüft TUI Cruises aktuell eine Verkürzung. Voraussichtlich würde die Reise dann am 03. Mai in Lissabon starten. Das gleiche gilt für die Reise „Mallorca bis Hamburg I“ vom 29. April bis 08. Mai 2020. Hier würde die Mein Schiff 6 am 02. Mai ab Lissabon in See stechen.

Gäste, die eine Mein Schiff Reise mit Abfahrt bis 30. Juni 2020 gebucht haben, können diese bis spätestens fünf Tage vor Reisebeginn kostenfrei umbuchen. Für die Eventreisen „Jeckliner II“ und „The Kelly Family Cruise“ werden alternative Termine geprüft, Gäste werden hierüber informiert und dann automatisch umgebucht. Alternativ können die Gäste auch auf eine andere Reise umbuchen und erhalten 10 Prozent Ermäßigung. Eine detaillierte Übersicht der abgesagten Reisen und der Möglichkeiten für betroffene Gäste haben wir in diesem Beitrag auf Mein Schiffsexperte.de zusammengestellt.



Maßnahmen von MSC Cruises

Angesichts der weltweiten Entwicklung des Coronavirus hat MSC Cruises bekanntgegeben, dass der Schiffsbetrieb bis zum 29. Mai 2020 eingestellt wird. Demnach sollen die ersten MSC Kreuzfahrten am 30. Mai 2020 wieder starten. Die Reederei stellt den Gästen, die von den Reiseabsagen betroffen sind, eine 100-prozentige Gutschrift über den Betrag der Kreuzfahrt für eine zukünftige MSC Reise (bis Ende 2021) aus. Zudem erhalten die betroffenen Gäste ein Bordguthaben von bis zu 400 Euro pro Kabine für stornierte Kreuzfahrten. Dieses Bordguthaben kann mit jeder Aktion von MSC kombiniert werden. Ungenutztes Bordguthaben kann am Ende der Kreuzfahrt ausbezahlt werden.

Damit die Kunden von MSC Cruises ihre Urlaubspläne an die aktuelle Situation anpassen und ändern können, hat die Reederei die Buchungsbedingungen flexibler und unkomplizierter gestaltet. Alle Kreuzfahrten mit Abfahrtsdatum bis einschließlich 30. Juni 2020 können unter den folgenden Bedingungen gebührenfrei auf einen späteren Zeitpunkt umgebucht werden:

  • Gäste müssen sich bis spätestens 48 Stunden vor der Abfahrtszeit des Schiffes mit MSC für eine Umbuchung in Verbindung setzen.
  • Sollten die Kunden zusätzlich zur Kreuzfahrt ein An- und Abreisepaket der Reederei gebucht haben, müssen sie sich bis spätestens 96 Stunden vor der Abfahrtszeit des Schiffes mit MSC für eine Umbuchung in Verbindung setzen.
  • Das ursprünglich ausgewählte Reisegebiet kann für die neue Kreuzfahrt nicht geändert werden.
  • Wenn die umgebuchte Reise zu einem späteren Zeitpunkt storniert wird, werden die Stornokosten anhand des ursprünglichen Reisedatums laut AGB kalkuliert.

Gäste, die eine neue Kreuzfahrt im Zeitraum vom 12. März 2020 bis 31. Mai 2020 buchen, profitieren von geänderten Anzahlungs- und Stornierungsbedingungen (ohne An- und Abreise):

  • Bei Abfahrten bis 30. November 2020 in den Zielgebieten Mittelmeer, Nordeuropa und Karibik bezahlen Kunden nur 50 Euro Anzahlung pro Person.
  • Solltet ihr euch bis 21 Tage vor der Abfahrt für eine Stornierung entscheiden, fallen auch nur diese 50 Euro pro Person als Stornogebühren an.
  • Die Restzahlung wird 30 Tage vor Abfahrt fällig (bei Abfahrten innerhalb der nächsten 30 Tage wird dementsprechend die gesamte Zahlung direkt fällig). Im Falle einer Stornierung wird der Differenzbetrag erstattet.

Alles Wichtige zur aktuellen Lage bei MSC könnt ihr in diesem Beitrag auf unserem Reiseportal MSCruising nachlesen.


Maßnahmen von Costa Crociere

Nachdem die Bundesregierung am Freitag, den 20. März 2020, eine weltweite Reisewarnung bis Ende April 2020 beschlossen hat, verlängerte die italienische Reederei Costa Crociere die vorübergehende Unterbrechung ihrer Kreuzfahrtsaison. Costa bedauert es sehr, dass nun alle Reisen mit Abfahrt bis einschließlich 30. April 2020 nicht stattfinden können.

Alle Gäste, die von den Reiseabsagen betroffen sind, werden in den nächsten Tagen von der Reederei über die aktuelle Entwicklung informiert. Dabei wird chronologisch nach Abreisedatum vorgegangen.

Für alle Kunden, die eine Costa Kreuzfahrt mit Abfahrten im Mai oder Juni 2020 gebucht haben, gilt bei der italienischen Reederei eine neue Umbuchungsregelung. Diese gilt ausschließlich für Kunden mit einer bestätigten Reise. Dementsprechend können alle Einzelbuchungen einer Kreuzfahrt mit Abreise bis zum 30. April 2020 einmalig kostenfrei auf eine andere Costa Kreuzfahrt mit Abfahrt bis Februar 2021 umgebucht werden. Die kostenlose Umbuchung muss spätestens am 15. Mai 2020 erfolgen.

Hier noch einmal die wichtigsten Infos diesbezüglich auf einen Blick:

  • Alle Gäste, die eine Kreuzfahrt mit Abfahrt im Mai oder Juni 2020 gebucht haben, können umbuchen.
  • Dabei fallen keine Umbuchungsgebühren an.
  • Es kann einmal kostenfrei auf alle Abfahrten bis einschließlich Februar 2021 umgebucht werden.
  • Sofern der neue Reisepreis höher ist, wird die Reisepreis-Differenz der neu gebuchten Kreuzfahrt berechnet.
  • Wer umbucht, erhält ein zusätzliches Bordguthaben in Höhe von 100 Euro für jeden Vollzahler (nicht für Kinder im 3./4. Bett).
  • Allerdings ist zu beachten, dass für Gruppenkontingente abweichende Regelungen gelten.

Darüber hinaus bietet die italienische Reederei flexible Umbuchungsmöglichkeiten für Einzelplatz-Neubuchungen bis zum 30. Juni 2020 an. Konkret bedeutet das, dass alle Kreuzfahrten mit Reiseende bis November 2020 bis 48 Stunden vor Abreise einmalig kostenfrei auf einen anderen Termin umgebucht werden können – unabhängig vom gebuchten Tarif. Die dann neugebuchte Seereise muss innerhalb der nächsten zwölf Monate nach dem ursprünglich gebuchten Abreisedatum erfolgen.


Zusammengefasst

Wie ihr seht, hat die Sicherheit der Gäste und Besatzung bei AIDA, TUI Cruises, MSC Cruises und Costa höchste Priorität. Dementsprechend werden aufgrund des Coronavirus Sars-CoV-2 aktuell einige Reisen abgesagt. Um den Betroffenen aber den lang ersehnten Urlaub zu einem späteren Zeitpunkt zu ermöglichen, bieten die Reederei verschiedene Umbuchungsmöglichkeiten an.

Niemand weiß, wie es mit dem Coronavirus weitergeht. Allerdings weisen Wissenschaftler darauf hin, dass Viren es mit Beginn der wärmeren Jahreszeit schwerer haben, sich zu verbreiten. Insofern besteht Hoffnung, dass der Sommerurlaub nicht gefährdet ist. Sowohl unsere Reederei-Partner als auch wir haben die aktuelle Lage permanent im Blick und halten euch an dieser Stelle auf dem Laufenden.


Weiterführende Informationen & Lesestoff

Weitere hilfreiche Tipps & Tricks zum Thema Seereisen erhalten Sie von unseren Kreuzfahrt-Experten auf unserem EURESAreisen YouTube-Kanal.


Es wird keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit dieser Zusammenstellung übernommen.

Titelbild: © ankiro - stock.adobe.com