Ausgezeichnet als "Bestes AIDA Team"
AIDA Kussmund

Insidertipps für die Oceans18 Mittelmeerroute

Gut zu wissen. Im Sommer starten mehrere Oceans18 Mittelmeertouren. Mit AIDAperla geht es zu den schönsten Orten am und im mediterranen Gewässer. Unsere AIDA-erfahrene Reiseleiterin Julia hat ein paar Tipps für euch zusammengestellt, dank derer ihr besonders schöne Ecken von Korsika, Rom, Barcelona und Co. kennenlernt.

Ajaccio/ Korsika

Die Altstadt ist nur wenige Meter vom Schiff entfernt und zu Fuß in rund 5 bis 7 Minuten zu erreichen. Läuft man einmal über die Promenade und über den Markplatz, ist man schon mitten im Geschehen. In der Stadt finden sich zahlreiche schöne Plätze mit Blick aufs Meer.

Auch ein kleiner Strand beziehungsweise eine Badebucht ist nur rund 10 bis 15 Minuten Fußweg, immer an der Stadtmauer entlang, entfernt. Die größeren Strände liegen etwas außerhalb: Etwa 1 Kilometer entfernt findet sich der Trottel Beach, den man mit dem Bus (Linien 2 und 5) erreicht.

Nett sind auch gemütliche Stadtrundfahrten mit einer kleinen Bimmelbahn oder Sightseeing-Bussen (vor allem, wenn man noch etwas müde ist vom Vorabend).

Überall in der Altstadt sind Denkmäler und Sehenswürdigkeiten zu Napoleon zu sehen, darunter das Geburtshaus des ehemaligen französischen Kaisers. Wer ein wenig Kultur dazwischenschieben will, hat es in der Geburtsstadt Napoleons nicht schwer.

Mit der Linie 5 gelangt man einfach zur Halbinsel Pointe de La Parata mit einem unvergleichlichen Blick auf die schroff aus dem Meer ragenden Iles Saguinaires. Der Bus fährt jede Stunde. Die Fahrt dauert rund 30 Minuten und kostet etwa 1 Euro.

Palmen

Palmen

Pizza

Pizza

Strand

Strand

Civitavecchia/ Rom

Der „Hafen Roms“ ist Civitavecchia, rund 70 Kilometer von der italienischen Hauptstadt entfernt. Ein Besuch der „Ewigen Stadt“ lohnt sich natürlich immer – aber auch Civitavecchia selbst ist sehenswert. Der kostenfreie AIDA Shuttlebus bringt die Gäste vom Schiff direkt in die Nähe der Strandpromenade – ein guter Ausgangspunkt für Spaziergänge am Strand und durch die kleine Stadt. In der Fußgängerzone reihen sich zu beiden Seiten italienische Restaurants aneinander. Pizzaessen kann man hier wirklich gut. Aber auch für kleine Snacks bietet die Strandpromenade zahlreiche Möglichkeiten.

Wer stattdessen Rom erkunden möchte, kann entweder einen AIDA Ausflug buchen oder auf eigene Faust losziehen. Mit dem kostenfreien Shuttlebus geht es im zweiten Fall aus dem Hafen raus, von dort zu Fuß zum Bahnhof (circa 20 Minuten) und weiter mit dem Zug nach Rom (etwa eine Stunde). Vom Bahnhof erreicht man die Sehenswürdigkeiten der Metropole – Kolosseum, Altstadt, Vatikanstaat mit Petersplatz und Petersdom, Trevibrunnen, Panteon und Engelsburg – zu Fuß.

Selbstverständlich bietet Rom alles, was die italienische Küche hergibt. Doch Vorsicht: Rom ist teuer! Deshalb meidet ihr am besten Restaurants, die direkt an der Touristenmeile liegen. Auch mal links und rechts die Nebenstraßen erkunden – hier ist es oft günstiger und auch ruhiger.

Wer Shoppen will, sollte übrigens gleich nach Rom starten, denn die italienische Hauptstadt ist die Shoppingmetropole schlechthin. Gute italienische Mode, zum Beispiel Schuhe und Lederwaren, findet man hier nahezu überall.

Bullauge

Bullauge

Fahrrad

Fahrrad

Sonnenuntergang

Sonnenuntergang

Livorno

In Livorno darf man das Hafengelände grundsätzlich nicht auf eigene Faust verlassen. Stattdessen muss man einen Shuttlebus nutzen. Wer nicht weit weg möchte: Livorno hat eine schöne, von einem Festungsgraben eingeschlossene, Altstadt. Dort findet sich die mit Arkaden versehene Haupteinkaufsstraße. Wunderschön ist das Viertel Venezio Nuova mit seinen historischen Bauten und vielen Kanälen – Venedig in klein.

Daneben eignet sich Livorno aber auch hervorragend für Ausflüge nach Pisa, Siena, Lucca oder Florenz. Die Städte sind sehr beeindruckend und wunderschön. So, wie man sich die Toskana vorstellt. Hier seid ihr, was Sehens- und Shoppingmöglichkeiten sowie Kulinarik angeht, besser aufgestellt als in Livorno selbst. Jede der genannten Städte könnt ihr entweder mit einem AIDA Ausflug oder auf eigene Faust erreichen.

So braucht man mit dem Taxi beispielsweise rund 30 Minuten bis nach Pisa. Die Buslinie 10 ist etwa 60 Minuten unterwegs. Mit dem Zug ist man in rund 15 Minuten da, wobei die Fahrten etwa jede halbe Stunde starten. Bis zum schiefen Turm von Pisa, der etwa zwei Kilometer vom Bahnhof entfernt ist, schafft man es zu Fuß in 30 Minuten. Dabei kann man die schöne Stadt erleben und durch die Fußgängerzone bummeln. Alternativ dazu hält die Buslinie 875 unweit vom Turm entfernt am Piazza dei Miracoli.

Ausflug

Ausflug

Barcelona Stein

Barcelona

Barcelona

Barcelona

Barcelona

In die katalanische Metropole gelangt man mit dem Shuttlebus von AIDA (für sechs Euro) oder zu Fuß. Der Shuttlebus fährt direkt zum World Trade Center (WTC). Einmal über die Straße und an der Kolumbussäule vorbei erreicht man direkt die La Rambla, die große Fußgängerzone. Wer zu Fuß gehen möchte, ist in rund 25 Minuten in der Stadt, aber auch das geht gut, insbesondere für Sportliche, die joggen möchten.

Was die Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten-Möglichkeiten anbelangt, hat man in Barcelona die Qual der Wahl. Hier ein paar meiner Highlights:

  • Das Barcelona Aquarium ist ein großes Aquarium nicht weit vom Kolumbus-Denkmal entfernt, neben dem Shopping-Center Maremagnum.
  • Für die Hop-on-hop-off Busse mit verschiedenen Routen muss man ungefähr zwei bis drei Stunden einplanen. So lange dauert es, die Linien abzufahren und noch was dabei zu sehen.
  • Ein toller Blick auf die Stadt und den Strand wartet auf die, die die Seilbahn zum Hausberg Montjuic hochfahren. Von den Shuttlebussen gelangt man zu Fuß in rund 15 Minuten zur Station. Dort geht es per Aufzug die Türme hoch und die Fahrt beginnt.
  • Barcelona hat einen traumhaft schönen, lang gezogenen Strand mit weißem Sand. Am besten erst mit dem Shuttlebus zum WTC und von dort bequem zu Fuß in circa 15 Minuten bis ans Meer.
  • Das Camp Nou ist das größte Fußballstadion Europas und der Heimplatz des FC Barcelona. Besichtigungstickets erhält man auf der Website oder direkt vor Ort. Per Hop-on-Hop-off-Bus und mit der Metro zu erreichen.
  • Die Markthalle lockt mit spanischen Delikatessen wie Schinken, Käse, Obst, Gemüse, Süßigkeiten und Herzhaftem. Zudem gibt es Restaurants mit frisch zubereiteten Leckereien zum Mitnehmen. Ansonsten gilt: Tapas, Sangria, Paella – die typischen Nationalgerichte gibt es überall in der Stadt.
  • Der Park Güell wurde von Barcelonas berühmtem Künstler Gaudi gestaltet – farbenfroh und sehr beeindruckend. Tickets hierfür gibt es direkt am Park oder schon günstiger vorab online.
  • Wer Süßes mag, sollte mal im Chök Barcelona vorbeischauen. In einer kleinen Seitengasse in der Nähe der Markhalle gibt es selbst gemachte Schokolade, Donuts, Muffins, Cupcakes, Cookies und vieles mehr. Sehr klein, aber auch sehr fein und typisch spanisch.
  • La Rambla ist der Shoppingboulevard von Barcelona. Hier gibt es eine große Auswahl aller Marken und Shops. Am besten aber auch mal einen Blick in die Gassen werfen. Hier verstecken sich kleine spanische Läden. Zum Beispiel für Lederwaren oder andere Mitbringsel. Und passt auf eure Wertsachen auf, leider ist die Rambla auch für Taschendiebe berühmt.
  • Wer Einkaufszentren liebt, ist bei Maremagnum genau richtig. Nicht weit vom Schiff, direkt am Yachthafen und am Barcelona Aquarium, findet sich das Shoppingparadies. In den oberen Etagen gibt es Restaurants mit Blick auf das Wasser.

Wenn ihr gemeinsam mit uns das Mittelmeer erkunden möchtet, schaut euch am besten gleich unsere Reisetermine an – die Plätze sind limitiert und stark nachgefragt!